Die Zentralbibliothek: Ein Lichtblick für unser Veedel

Stadtbibliothek Köln in 2019 für Innovation ausgezeichnet

Die Stadtbibliothek Köln zählt zu den bedeutendsten und größten öffentlichen Bibliotheken Deutschlands. 2,4 Millionen Menschen besuchten die Zentralbibliothek am Josef-Haubrich-Hof und die 11 Stadtteilsbibliotheken im Jahr 2019. Die Stadtbibliothek Köln ist mehr als nur Buch. Sie ist eine eine Begegnungsstätte, sie ist Teil des öffentlichen Lebens. Mehr dazu im Jahresbericht 2019 der Stadtbibliothek Köln. Der Dachverband der Bibliotheksverbände bezeichnete unsere Stadtbibliothek sogar als eine der attraktivsten Kultur- und Bildungseinrichtungen in Europa und verlieh hierfür in 2019 Hannelore Vogt, Direktorin der Stadtbibliothek, die “Karl-Preusker-Medaille”, eine der renomiertesten Preise im Bibliotheksbereich.

Wir haben dafür gekämpft, dass unsere Bibliothek auch ein Lichtblick bleibt

Umso mehr freuen wir uns, dass wir es als Bürgerinitiative gemeinsam mit der Politik geschafft haben den Vorschlag unseres Sozialdezernenten Dr. Rau von Mai 2019 abzuwenden, direkt an der Zentralbibliothek am Josef-Haubrich-Hof einen einen Drogenkonsumraum in Containerbauweise einzurichten. Wir berichteten davon (Link zum Artikel)

Stadtbibliothek ab Ende April auch sonntags geöffnet

Die Stadtbibliothek tut unserem Veedel gut. Sie zieht Menschen an, ob jung oder alt, ob arm oder reich. Hier ist jeder willkommen. Sie gehört den Bürgerinnen und Bürgern. Wenn die Bibliothek am Sonntag geschlossen hat, wird es trostlos am Josef-Haubrich-Hof. Sofort versammeln sich Drogendealer und Drogenabhängige vor den Eingängen. Da traut sich nicht mehr jeder dran vorbei. Umso mehr freuen wir uns, dass die Stadtbibliothek nun ab dem 26.04.2020 auch sonntags von 13-18 Uhr öffnet, den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung steht und unser Veedel belebt.